ABBA Comeback Reisekompass

Die schwedische Popgruppe ABBA feiert ihr Comeback: Diese Orte stehen nun im Mittelpunkt.

Ein Traum wird für Fans wahr: Das ABBA-Comeback ist Realität. Diese Nachricht sorgte in den vergangenen Tagen für große Aufregung. 1982 hatte die Band angekündigt, eine Pause einlegen zu wollen – de facto wurde daraus die Trennung. Genauer gesagt war ABBA im Dezember 1982 bei der Late Late Breakfast Show zum letzten Mal gemeinsam aufgetreten – danach standen Einzelprojekte für Agnetha Fältskog, Björn Ulvaeus, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngsta im Vordergrund. In den 90ern kam es zu einem Revival, auch der Film „Mamma Mia!“(2008) kurbelte die Begeisterung nochmals an.

Nun also das echte Comeback: Am 5. November wird ein neues Album namens „Voyage“ erscheinen. Zwei Songs daraus sind aber bereits zu hören: „Don´t Shut Me Down“ wurde prompt zu einem Download-Hit, auch „I Still Have Faith in You“ stürmt bereits weltweit die Charts. Mit der enormen Resonanz hatten wohl nicht mal die ABBA-Mitglieder selbst gerechnet.

Aber das ABBA-Comeback wird sich nicht auf ein neues Album beschränken: Die Band wird auch live zu sehen sein – zumindest in einer gewissen Form. Denn im Mai nächsten Jahres wird in London eine Konzertreihe starten, im Olympic Park in London wird extra dafür eine Arena errichtet. Am 27. Mai wird hier das erste Konzert der sogenannten „ABBA Voyage“ stattfinden; pro Woche soll es dann sieben ABBA-Auftritte hier geben, die jeweils 100 Minuten dauern und 22 Songs umfassen werden. Allerdings werden die ABBA-Mitglieder nicht selbst in London auf der Bühne stehen – schließlich sind sie alle schon über 70. Stattdessen werden digitale Abbilder, sogenannte Avatare (in dem Fall „Abbatare“ genannt) zu sehen sein. Man tanzt also zu diesen virtuellen Bildern, der Begeisterung wird das keinen Abbruch tun.

Wer selbst vor Ort sein möchte, muss also nach London reisen: Die Tickets sind auf der ABBA-Homepage zu bestellen, der Andrang wird gewaltig sein. Wer sich die neue Platte vorbestellt hat, sollte einen Vorteil dabei haben. Es wird auch Packages aus Ticket und Übernachtung in einem Hotel geben – Preise circa ab 400 Euro pro Person. Flüge nach London und Hotels werden zu dieser Zeit generell gefragt sein, wir empfehlen rasche Buchung.

Die Orte für das ABBA-Comeback

London – Queen Elizabeth Olympic Park: Hier wird die ABBA Voyage über die Bühne gehen, die ABBA-Stars werden in virtueller Form auftreten. In diesem Park im Osten der englischen Hauptstadt wurden 2012 die Olympischen Spiele und die Paralympics ausgetragen. Erreichbar ist der Olympic Park mit der U-Bahn (Stratford). Es gibt in dem schönen Park einiges zu sehen, so trägt der Londoner Fußballklub West Ham seine Spiele im Olympiastadion aus; der Aussichtsturm ArcelorMittal Orbit erlaubt einen Rundblick – und man kann von oben über eine rund 180 Meter lange Rutsche wieder nach unten gelangen.

Brighton: 1974 konnte das schwedische Quartett mit ihrem Hit „Waterloo“ in der englischen Küstenstadt den Eurovision Song Contest gewinnen – das brachte den weltweiten Erfolg so richtig auf Touren. Waterloo ist bis heute der beliebteste Eurovision-Song. Und den Brighton Dome gibt es noch immer, auch heute finden hier noch Konzerte statt.

Stockholm: In der schwedischen Hauptstadt gibt es das ABBA-Museum, ein Pflichtpunkt für alle Fans und wegen der interaktiven Gestaltung wirklich einen Besuch wert. Das ABBA-Comeback dürfte das Interesse auf dem Museum, das auf der Insel Djurgarden zu finden ist, nochmals deutlich ankurbeln.

Västervik in Schweden: Hier wurde der Mythos ABBA geboren, denn hier steht das Haus, in dem Björn Ulvaeus aufgewachsen ist. Zusammen mit Andersson hat er hier die ersten Songs geschaffen, die Band ABBA selbst wurde dann sechs Jahre später gegründet.

Skiathos in Griechenland: Auf dieser Insel wurden viele Szenen des Films „Mamma Mia!“ gedreht, der Ende der 2000er die Fans weltweit begeisterte. Auch im Ort Damouchari im Pilion sowie auf Skopelos wurde gedreht.

 

Foto oben: Andrew Ebrahim via Unsplash

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.