Innenansicht Joyn Serviced Living in Wien (Foto: Joyn, beigestellt)

Joyn Serviced Living expandiert mit seinen Serviced Apartments nach Frankfurt/Main und Zürich. Im Interview erläutert Managing Director Julia Harnischfeger, weshalb diese Form des Reisens nun weiter wachsen wird.

Der Trend zu den Serviced Apartments scheint nicht abzureißen: Diese Mischung aus Ferienwohnung und Hotelzimmer boomt nicht zuletzt wegen der Coronakrise. Reisende suchen nämlich nach mehr Raum und mehr Privatsphäre; zugleich wollen sie mehr Infrastruktur als nur Bett, Fernseher und Wasserkocher in ihrem Zimmer. Ein wachsender Anbieter in diesem Segment ist Joyn Serviced Living: Die Marke der deutschen Upartments Real Estate eröffnet im April 2 weitere Häuser – eines in Frankfurt am Main und eines in Zürich kommen neu dazu. Bisher gab es schon 4 Häuser dieser Marke (Wien, Köln, 2 in München).

Expansion von Joyn geht weiter

Die Expansion soll weitergehen, heißt es – unter anderem sind Serviced Apartments von Joyn in Düsseldorf, Kopenhagen und Madrid geplant. Die Zimmer haben jeweils eine Kitchenette und einen optisch abgetrennten Schlaf- und Wohnbereich; einige Zimmer für kürzere Aufenthalte haben keine Küchenzeile.

Reisekompass hat mit Julia Harnischfeger, Managing Director von Upartments Real Estate, über die weiteren Pläne der Joyn-Marke und den Boom in Corona-Zeiten gesprochen.

Serviced Apartments: Interview mit Julia Harnischfeger

Reisekompass: An welche Zielgruppe wendet sich Joyn Serviced Living vornehmlich?

Julia Harnischfeger (Foto: Christian Christes)
„Stylishen Raum zum Wohlfühlen“ will Julia Harnischfeger bieten.          (Foto: Christian Christes)

Julia Harnischfeger: Wir bieten mit unseren Serviced Apartments Geschäfts- und Städtereisenden, aber auch Wohnungssuchenden und allen, die ein vorübergehendes Zuhause benötigen, stylishen Raum zum Wohlfühlen. Unser Fokus liegt im Wohnen auf Zeit, dafür kann es ganz unterschiedliche Gründe geben. Wir möchten, dass unsere Gäste in der Stadt ankommen, neue Orte entdecken und neue Menschen kennenlernen – sowohl bei einem Städtetrip wie auch bei einem mehrmonatigen Projekt, das Umfeld und die damit verbundene Community sind ausschlaggebend.

Die Expansion von Joyn wird in einer schwierigen Phase vollzogen – wie mutig ist das?

Wir haben Respekt vor der Aufgabe, aber diese Herausforderung bietet auch Chancen. Serviced Apartments erfahren einen regelrechten Boom in Zeiten von Corona. Hygienekonzepte, die Möglichkeit sicher zu übernachten und sich in einem stylishen Ambiente selbst zu versorgen, stehen im Vordergrund. Unsere Apartments mit Kitchenette erlauben Social Distancing auf sehr angenehme Art und Weise. Menschen werden wieder reisen und der Trend zum Serviced Apartment, den wir jetzt erleben, wird nachhaltig bleiben. Viele Gäste lernen diese Art zu reisen und zu wohnen jetzt zum ersten Mal kennen und sind begeistert.

Lobby von Joyn Serviced Living in Wien (Foto: beigestellt)
Lobby von Joyn Serviced Living in Wien (Foto: beigestellt)

Apropos zum ersten Mal: Weshalb haben Sie sich für Zürich und Frankfurt als neue Standorte entschieden?

Wir möchten in den Top-Städten Europas vertreten sein. Diese Premiumlagen sind wichtig, um zu einem der führenden Anbieter im europäischen Raum zu wachsen. Unsere Gäste wollen sozusagen mittendrin sein. Das Leben der Stadt ist direkt vor der Tür, also ideal, um an einem neuen Ort anzukommen und diesen zu entdecken. Die zentrale Lage bietet auch immer eine optimale Verkehrsanbindung – zum Büro oder zu den Sehenswürdigkeiten.

Wird das Segment der Serviced Apartments gerade wegen Corona weiterwachsen?

Davon bin ich überzeugt. Bei Joyn entwickelt sich gerade ein sehr bunte Wohngemeinschaft. Vor allem auch, weil die Zimmer durch ihr urbanes Design mit voll ausgestatteter Kitchenette und modernem Bad überzeugen. Wir schulen unsere Mitarbeiter in Schutz- und Hygienemaßnahmen, das ist Priorität. Nur so können unsere Gäste gemeinsam, aber mit Abstand unter einem Dach leben.

Zurück zu Ihren Apartments: Worauf legen Sie bei der Ausstattung besonderen Wert?

Unser zentrales Design-Element ist ein großzügiger Loungebereich zum Arbeiten und Vernetzen, der sogenannte Joyn Community Space, der allen Häusern einen kommunikativen Charakter verleiht. Die Apartments sind kein anonymes Hotelzimmer, sondern ein Ort, an dem ein entspanntes Lebensgefühl möglich ist. So ist auch die Einrichtung: stylisches Wohnen mit Wohlfühlatmosphäre. Hochwertige Materialien, Farbakzente und unsere Signature-Elemente, wie der gelbe Joyn-Sessel und der optisch abgetrennte Schlaf- und Wohnbereich, schaffen Wiedererkennungswert.

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.