Die schönsten Seen in Ostösterreich

Auf der Flucht vor der Hitze? Die schönsten Seen in Ostösterreich versprechen Abkühlung.  

Die Hitze macht dir zu schaffen? Oder suchst nach Abwechslung am Wochenende? Oder soll es soll ein Kurzurlaub im Osten von Österreich sein? Unsere Auswahl der schönsten Seen in Niederösterreich, der Steiermark und im Burgenland helfen dir bei der Wahl, in welchen See du demnächst eintauchen wirst.

Seen in Niederösterreich

Lunzer See: Eingebettet in ruhige Wälder liegt der wildromantische Lunzer See, der größte Badesee Niederösterreichs. Er ist einfach zu Fuß oder mit einem Mietboot zu umrunden. Ein Höhepunkt ist neben dem Strandbad eine Bühne, auf der allsommerliche „wellenklaenge“ zu hören sind.

Kampseen: Der Stausee Ottenstein ist der oberste der drei Kampstauseen. Unterhalb liegen der Stausee Dobra und der Thurnberger Stausee. Der Ottensteiner Stausee ladet mit seinen zahlreichen Buchten zum Schwimmen und Relaxen ein. Sehr gute Bademöglichkeiten lassen sich in der Nähe der Bootsstation, beim Heuweg und beim Promenadenweg finden. Seine Ufer sind dicht bewaldet und bieten schattige Picknickplätze an heißen Sommertagen. Auf ganzen 14 Kilometern Länge findet Ihr Erholung pur.

Herrensee: Der Herrensee zählt zu den größten Seen des Waldviertels. Hier kannst du Ruderboote oder (falls du es bequemer haben möchtest) Elektroboote mieten. Der 4,6 Kilometer lange Herrenseerundweg informiert auf Schautafeln über die Natur und es lassen sich einige Bade- und Rastplätze zum Verweilen in der Natur finden.

Die schönsten Seen in Ostösterreich – Steiermark

Weiermoarteich: In den Seckauer Alpen gelegen, ist dieser Geheimtipp zu finden. Schöne Liegewiesen zieren den Weiermoarteich und die neu errichtete Badeinsel ist ein weiteres Highlight. Unser Geheimtipp!

Ödensee, Ausseerland-Salzkammergut: Wer es besonders romantisch mag, ist hier absolut richtig. Der von dichtem Wald begrenzte Moorsee besticht durch eine schöne Ufervegetation. Schattige Plätze laden nicht nur zum Abschalten ein, auch Naturbeobachter kommen auf Ihre Kosten. Sowohl mit dem Fahrrad, als auch mit dem Auto zu erreichen (Parkplatz Kohlröserlhütte).

Grundlsee: Der Grundlsee gilt als der größte Natursee der Steiermark und bietet mit rund 14 Kilometern Naturbadestrand ausreichend Platz für einen Besuch – sogar am Wochenende. Nicht umsonst wird er gerne als „Steirisches Meer“ bezeichnet.

Stubenbergsee: Für diejenigen, die gerne in warmen Gewässern baden, ist der Stubenbergsee genau das richtige, zählt er doch zu den wärmsten Seen Österreichs. Er ist aber nicht nur ein Paradies für Schwimmer, auch die drei Kilometer lange, beleuchtete Lauf- und Skatestrecke verspricht Spaß entlang des Wassers.

Seen im Burgenland

Neusiedler See: Der Neusiedler See ist der westlichste Steppensee Europas und der größte See von Österreich. Mit seiner maximalen Tiefe von 1,8 Metern ist er aber auch der seichteste – das kann bei sehr heißen Sommern bisweilen ein Problem sein. Der Neusiedler See bietet durch die optimalen Windverhältnisse ideale Voraussetzungen für Segler, Surfer und Kiter. Mit über 300 Sonnentagen und tollen Restaurants wird die Region Neusiedlersee von vielen Besuchern besonders geschätzt.

Rauchwarter Badesee: Der Rauchwarter Badesee ist ideal für Familien mit kleineren Kindern. Eine flach auslaufende Uferzone ermöglicht den Einstieg an jeder Stelle. Die angenehme Wassertemperatur von durchschnittlich 24 Grad sorgt dafür, dass kleine Badefreunde gar nicht mehr aus dem Wasser zu kriegen sind.

Naturbadesee Königsdorf: Der rund 5 Hektar große Naturbadesee Königsdorf bietet neben großen Liegeflächen unter anderem einen Beachvolleyballplatz. Für die Kleinsten gibt es ein Piratenschiff und eine Flachwasserzone. Wer aber lieber in der Mitte des Sees abtauchen möchte, mietet sich einfach ein Tretboot.

 

Foto oben: Neusiedler See – Foto von Bild von Zsuzsanna Tóth auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.