Geheimtipps Italien Strandurlaub Reisekompass

Ein Strandurlaub in Italien zählt zu den beliebtesten Möglichkeiten, die Sommerferien zu verbringen – wir haben Ziele gefunden, die noch weniger bekannt sind.

Italien hat viele beliebte Badeorte zu bieten, die im Hochsommer allerdings meistens überfüllt sind. Die gute Nachricht: Abseits der ausgetretenen Pfade gibt es weniger bekannte Strände, die ebenso bezaubernd sind. Diese Geheimtipps bieten nicht nur Ruhe und Erholung, sondern auch ein authentisches italienisches Erlebnis, das in den überfüllten Touristenzentren oft verloren geht.

Kalabrien: Capo Vaticano und Tropea

Kalabrien, die Stiefelspitze Italiens, ist ein wahres Paradies für Strandliebhaber. Capo Vaticano, bekannt für seine atemberaubenden Klippen und kristallklaren Wasser, bietet eine spektakuläre Kulisse. Tropea, ein malerisches Städtchen in der Nähe, ist für seinen feinen Sandstrand und die malerische Altstadt berühmt. Beide Orte sind ideal für Reisende, die abseits der Massen entspannen möchten.

Apulien: Baia dei Turchi und Porto Selvaggio

Apulien, im Absatz des italienischen Stiefels gelegen, ist eine Region voller versteckter Schätze. Die Baia dei Turchi, nahe Otranto, besticht durch ihre unberührte Natur und das türkisfarbene Wasser. Porto Selvaggio, ein Naturschutzgebiet bei Nardò, bietet eine wilde Küstenlandschaft und abgeschiedene Badebuchten, die nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar sind.

Sardinien: Cala Goloritzé und Spiaggia di Tuerredda

Sardinien ist berühmt für seine karibisch anmutenden Strände, doch es gibt auch hier weniger bekannte Juwelen. Cala Goloritzé, ein kleiner, abgeschiedener Strand, ist nur über eine Wanderung oder per Boot erreichbar und besticht durch seine Felsformationen und das smaragdgrüne Wasser. Spiaggia di Tuerredda, im Süden der Insel, bietet einen ruhigen Rückzugsort mit feinem weißen Sand und kristallklarem Wasser.

Sizilien: Cala Rossa und Spiaggia dei Conigli

Sizilien, die größte Insel im Mittelmeer, beherbergt einige der schönsten Strände Italiens. Cala Rossa auf der Insel Favignana ist ein solcher Ort, der durch seine roten Felsen und das klare Wasser besticht. Spiaggia dei Conigli auf Lampedusa wird oft als einer der besten Strände der Welt bezeichnet und bietet ein unvergessliches Badeerlebnis in einer geschützten Bucht.

Ligurien: Baia del Silenzio und Punta Crena

Ligurien, an der italienischen Riviera gelegen, bietet zahlreiche malerische Strände. Die Baia del Silenzio in Sestri Levante ist ein idyllischer Ort mit ruhigem Wasser und bunten Häusern im Hintergrund. Punta Crena, nahe Varigotti, ist ein versteckter Strand, der nur per Boot oder über einen steilen Pfad erreicht werden kann und absolute Abgeschiedenheit bietet.

Latium: Spiaggia di Torre Astura und Sabaudia

Latium, die Region um Rom, hat ebenfalls unentdeckte Strände zu bieten. Die Spiaggia di Torre Astura bei Nettuno ist ein historisch bedeutsamer Ort mit einer alten Festung und ruhigen Badebuchten. Sabaudia, ein langer, breiter Sandstrand südlich von Rom, ist von Dünen und Pinienwäldern umgeben und bietet eine willkommene Abwechslung vom Trubel der Hauptstadt.

Foto oben: Tropea, fotografiert von Di liberto Emanuele via Unsplash

Autor

Similar Posts