Park Hyatt Abu Dhabi

Abu Dhabi gilt als weniger hektische Alternative zu Dubai. Das Reisekompass-Team hat das Park Hyatt Abu Dhabi besucht, das als eine der Top-Adressen für die Kombination aus Strandurlaub und Sightseeing gilt.

Der Taxifahrer kann es gar nicht erwarten, uns ans Ziel zu bringen: Die Straßenschwellen vor den Kreisverkehren, die in Abu Dhabi die bisweilen etwas rabiate Fahrweise der Autofahrer einbremsen soll, werden von ihm größtenteils missachtet – wir kommen gut durchgeschüttelt an. Unsere Destination: Das Park Hyatt Abu Dhabi. Unsere Erwartungen: Strandurlaub und Sightseeing in Kombination, so wurde es uns jedenfalls versprochen. Das Hotel liegt nämlich einerseits an einer der schönsten Strandabschnitte in dem Emirat, andererseits unweit der Stadt selbst. Die Idee: Vormittags die Sehenswürdigkeiten betrachten, nachmittags und abends Strand und Erholung. Abu Dhabi gilt ja als weniger hektische, noch nicht so überlaufene Alternative zu Dubai.

Park Hyatt Abu Dhabi
Pool und Strandbar des Park Hyatt  (Reisekompass – Foto beigestellt)

Beim Check-in dauert es etwas länger, das Hotel ist offenbar gut gebucht. Unsere Zimmer („normale“ Doppelzimmer, es gibt auch Suiten und Villen am Strand) sind sehr groß und gut ausgestattet. Ob es unbedingt ein Teppichboden sein muss, das ist eine andere Frage, aber natürlich Geschmackssache. Die Ausstattung ist sehr gut, das Badezimmer selbst für ein Fünf-Sterne-Hotel in den Emiraten riesig. Die Einrichtung ist elegant, wenn auch etwas dunkel geraten.

Park Hyatt Abu Dhabi
Suite im Park Hyatt Abu Dhabi (Reisekompass – Foto beigestellt)

Vom unserem Balkon sehen wir seitlich aufs Meer, was für die meisten Zimmert gilt. Positiv: Der Hotelkomplex ist kein Klotz; Wolkenkratzer gibt es in den Emiraten ja wahrlich genug.

Zunächst mal ans Meer

Jetzt geht es gleich mal ans Meer, das ist ja einer der Gründe, weshalb wir hier sind. Die Überraschung: Der Strand ist weitläufig und beinahe menschenleer; die meisten anderen Gäste bevorzugen die riesigen Liegen am schönen Pool (für uns immer wieder ein Rätsel). Einige Reihen mit Liegen und Schirmen stehen parat; das Meer ist ausgesprochen sauber – keine Selbstverständlichkeit angesichts der Nähe einer großen Stadt. Das Park Hyatt Abu Dhabi liegt auf Saadiyat Island, das ist eigentlich gar keine Insel mehr, sondern heute mit Straßen an den Rest von Abu Dhabi angebunden. Es gilt als ruhige Zone, rund um das Hotel gibt es noch einige ungenutzte Grundstücke – diverse Projekte sind dem Hörensagen nach auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Ein langer Strandspaziergang führt uns an Dünen und solchen ungenutzten Flächen vorbei, stets das sanfte Rauschen des Meeres als Begleiter.

Park Hyatt Abu Dhabi
Blick auf den Strand beim Park Hyatt Abu Dhabi (Reisekompass – Foto beigestellt)

Nach der ersten Nacht (die Betten sind hervorragend) nehmen wir das erste Frühstock im Restaurant „The Café“ ein. Es ist recht viel los, aber die Auswahl ist sehr gut. Hier kann man auch abends essen, außerdem gibt es noch „The Beach House“ (empfehlenswert auch für einen Drink am Abend, am besten auf der Terrasse im ersten Stock) und „The Park Grill“. Wir haben aber meistens in der Stadt gegessen, um diverse Lokale auszuprobieren.

Park Hyatt Abu Dhabi: Der Mix macht es aus

Neben Pools (einer nur für Erwachsene), Strand und Fitnesscenter hat das Park Hyatt Abu Dhabi auch einen schönen Spa-Bereich inklusive Beautycenter zu bieten – die Preise sind vergleichsweise okay, die Behandlungen erstklassig (rechtzeitiges Reservieren in der Hochsaison aber anzuraten, sonst gibt es keine freien Termine).

Park Hyatt Abu Dhabi
Spa im Park Hyatt Abu Dhabi (Reisekompass – Foto beigestellt)

Ehrlich gesagt, waren wir aber ohnehin die meiste Zeit am Meer. Den Plan haben wir ausnahmsweise mal eingehalten: Vormittags Besichtigung (Bazar, Louve Abu Dhabi etc.), nachmittags bis (spät)abends Strand und Strandbar. So verging die Woche wie im Flug.

Saadiyat Island gilt als bevorzuge Zone für die Eiablage der Karetta-Schildkröte – aus diesem Grund gibt es auch einen hölzernen Steg über jene Strandbereiche, wo die gefährdeten Tiere ihre Gelege haben. Am letzten Tag dann eine Überraschung: An einem einsamen Strandabschnitt sehen wir eine kleine Schildkröte, die sich damit abmüht, ins Meer zu gelangen. Offenbar wurde sie von den hohen Wellen wieder zurück an den Strand geworfen. Wir helfen ihr, die erste Hürde zu nehmen – und kehren klitschnass, aber glücklich ins Hotel zurück.+

Das Fazit

Das Park Hyatt Abu Dhabi scheint uns perfekt für die Kombination aus Strand und Sightseeing. Einen dermaßen schönen Strand findet man in den Emiraten kaum noch; Abu Dhabi ist ingesamt weit weniger touristisch als Dubai. Das Hotel selbst bietet zurückhaltende Eleganz, extrem freundliches Personal (das Zimmerservice war hervorragend) und gute Lage.

Hinweis gemäß unserer redaktionellen Richtlinien: Der Aufenthalt im Park Hyatt Abu Dhabi wurde vom Hotelbetreiber mit Medienraten unterstützt; Anreise und Verpflegung erfolgten auf eigene Rechnung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.