Schladming-Dachstein

Wer vor der sommerlichen Hitze flüchten möchte, hat dazu mit speziellen Angeboten rund um den Dachstein Gelegenheit dazu.

Tropennächte nennt man in Mitteleuropa jene Nächte, bei denen es nicht wirklich kühler wird – konkret sinkt die Temperatur nicht unter 20 Grad. Auch im heurigen Sommer gibt es in vielen Regionen Europas solche Nächte, bei denen für viele nicht an Schlaf zu denken ist. Der Klimawandel hat – den Beteuerungen bestimmter Politiker zum Trotz – die Welt fest im Griff.

Was tun? Ein (Kurz)Urlaub in den Alpen bringt Abkühlung, denn in der Höhe ist es meistens deutlich kühler und die Luft klarer als in urbanen Zentren. Das wissen auch die Tourismusbetriebe in diesen Regionen und stellen sich logischerweise darauf ein – zum Beispiel Schladming-Dachstein, wo nun ein spezielles „Sommerfrische“-Package angeboten wird: 3 Übernachten im 4-Sterne-Hotel mit Frühstück, freien Eintritt zu Badeseen und Schwimmbädern, Gondelfahrt zur Riesneralm hinauf. Preis: Ab 219 Euro pro Person. Etwas unpraktisch ist dabei, dass nicht direkt ein freies Hotel angezeigt wird, es wird zuerst eine Anfrage erstellt, die beantwortet wird.

Wasser statt Hitze in der Region Schladming-Dachstein

Apropos Riesneralm: Dort gibt es ein Gipfelbad, das vor 3 Jahre neu eröffnet wurde und von nostalgischen Bädern in den 1930ern inspiriert wurde. Wer Abkühlung sucht, könnte in der Region überhaupt viele Gelegenheiten finden: Es 300 Bergseen und 100 Wasserfälle; Wanderer können außerdem eine der rund 1000 Quellen entdecken. Es gibt auch darauf abgestimmte Wanderwege, zum Beispiel den ThemenwegWilde Wasser“, der von Schladming in das Untertal führt und unter anderem die Riesachfälle zu bieten hat. Weitere Möglichkeiten für Hitzegeplagte sind Rafting oder seit kurzem auch das Flusswandern.

Schladming-Dachstein Giglachseen
Giglachseen in der Region Schladming-Dachstein (Foto beigestellt / Herbert Raffalt)

Je höher, desto angenehmer. Mit der Panoramagondel (im Sommer täglich von 7.50 bis 17.30 Uhr) geht es auf den Dachstein – ein nicht ganz billiges Vergnügen (39 Euro für Berg- und Talfahrt; nach 13 Uhr 34 Euro; inklusive Eispalast und Hängebrücke um 47,50 Euro – Achtung: Hunde werden nur mit Beißkorb und Leine befördert).

Schladming-Dachstein Eispalast
Eispalast am Dachstein (Foto beigestellt / Jakob Marik)

Und natürlich hat es oben am Dachsteingletscher angenehme Temperaturen – um es höflich auszudrücken. Bei der Erstellung dieses Artikels hat es im Großraum Wien geschmeidige 30 Grad, dort oben am Gletscher gerade mal 21 Grad – in der Früh waren es überhaupt nur 16 Grad.

Linktipp: Webcam vom Dachsteingletscher.

Sommerfrische erlebt ein Revival

Es ist übrigens kein Wunder, dass das Package von Schladming-Dachstein als „Sommerfrische“ bezeichnet wird – dieser eigentlich überholte Begriff erlebt ein Comeback: Vor allem aus Wien, Linz und anderen Ballungszentren suchen die Österreicherinnen und Österreich immer öfters auch am Wochenende Abkühlung. Verschiedene Regionen wie das Mostviertel – zum Beispiel am Lunzer See – bauen mit Erfolg darauf. Dabei werden solche Abstecher ins Kühle immer kurzfristiger gewählt – je nach Wetterlage.

Foto oben: Wandern in der Region Schladming-Dachstein (Foto von Peter Burgstaller).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.