Triest am Teller (F: Reisekompass)

Essen und Trinken in Triest – Tipps für die Wochenend-Reise

Wer sich für einen Urlaub in der historischen Hafenstadt Triest entschieden hat, möchte sicher auch die typische Küche ausprobieren. Die Besonderheit: Es gibt eine reiche Auswahl an Fisch, außerdem wirkt sich die Vergangenheit auf die Speisekarten aus, so findet man einige Gerichte, die österreichische Wurzeln haben.

In einer der vielen Seitengassen Triests, in der Via del Ponte, befindet sich das Ristorante Pescada, auch als Geco Pub bekannt, in dem man zahlreiche italienische Spezialitäten wie Spagetthi Vongole oder Gnocchi in verschiedensten Variationen essen kann. Am empfehlenswertesten ist es das Lokal mittags zu besuchen, da zu dieser Tageszeit die Menüs günstiger angeboten werden.

Geco Pub Speisekarte (Foto: Reisekompass)
Geco Pub Speisekarte (Foto: Reisekompass)

Wenn man in Triest ist, sollte man sich auf keinen Fall die Pizzeria La Napa auf der Via Antonio Caccia entgehen lassen. Die handgemachten Pizzen sind nicht nur köstlich, sondern auch kostengünstig. Die Pizzeria spezialisiert sich ausschließlich auf Pizzen und hat daher eine breite Auswahl an Pizzen, so dass bestimmt für jeden etwas dabei ist.

Etwas außerhalb von Triest, in Grignano unweit von Schloss Miramar, befindet sich die Tavernatta al Molo auf der Riva Massimiliano e Carlotta 11. Dort kann man köstliche Meeresfrüchte und Fisch essen. Allerdings ist die Preiskategorie hier etwas höher, daher aber auch die Qualität. Sehr empfehlenswert vor allem für Fischliebhaber. An Wochenenden kann es etwas hektisch werden, dann kann die Bedienung bisweilen überfordert sein. Aber es zahlt sich dennoch aus!

Ebenfalls auf Fisch ist die versteckte, auf den ersten Blick nicht einladend wirkende Osteria Salvagente spezialisiert. Hier wird mit viel Liebe gekocht und die Atmosphäre familiär.

Neben den bereits erwähnten Restaurants gibt es in Triest zahlreiche kleinere Cafés und Lokale, besonders gut sind jene in der Nähe des Piazza Unita d’Italia, die kleine Snacks, aber auch Cocktails und Drinks anbieten. Bekannt ist das Caffè degli Specchi direkt am Platz, das aber sehr gut besucht ist und etwas touristisch wirkt. Köstlichkeiten gibt es im Buffet da Pepi. Mit Vorsicht sollte man aber bei jenen Lokalen in den Seitengassen sein, die sich auf Alkoholika spezialisiert sind und Speisen nur so nebenbei kredenzen. Da halten nicht alle das, was sie versprechen. Am schönsten kann man auch an den Cafés direkt beim Meer speisen – unser Tipp ist das schöne Caffé Tommaseo neben der griechisch-orthodoxen Kirche di San Nicolò.

Kaffeestadt Triest (F: Reisekompass)
Kaffeestadt Triest (F: Reisekompass)

 

 

 

 

 

 

Wer gerne die italienische Küche mit nach Hause nehmen möchte, sollte auf jeden Fall dem weltweitbekannten Gastrogeschäft Eataly einen Besuch abstatten. Dort kann man jede Menge italienische Spezialitäten kaufen, oben im Geschäft befindet sich auch ein Restaurant und im Erdgeschoss eine Kaffeebar mit Selbstbedienung.

Eataly Triest mit eigener Bäckerei (F: Reisekompass)
Eataly Triest mit eigener Bäckerei (F: Reisekompass)

 

 

 

 

 

 

Unsere sonstigen Tipps für Triest lest Ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.