flugzeug pixabay Michael Gaida

Wer die nächste Flugreise bucht, sollte am besten Smartphone und PC nutzen. Das beweist ein reisekompass-Test.

Flugtickets werden heute überwiegend im Internet bestellt. Doch dabei sollten Reisende auf die feinen Unterschiede zwischen der genauen Art der Buchung achten: Wer eine App am Smartphone nutzt, könnte nämlich unter Umständen draufzahlen. Wie deutsche Medien berichten, verlangen diverse Buchungsportale nämlich dabei mehr als bei einer Buchung über den PC.

Grund genug für reisekompass, sich die Sache mal anzusehen. Und eines vorweg: Wer mit dem Smartphone bucht, zahlt tatsächlich mehr – aber nur in einigen Fällen. Manchmal kann es am Handy sogar billiger werden. Aber seht selbst:

Test 1: Flug nach London mit Preisdifferenz

Wir haben nach Flügen nach London im Oktober gesucht (5. bis 7. Oktober, 2 Erwachsene, von Wien nach London). Während bei Skyscanner sowohl in der App als auch im Browser am PC genau die gleichen Preise und Angebote angeboten werden, sieht es bei Checkfelix anders aus: Bei diesem Portal werden am Smartphone unerklärlicherweise zuerst die deutlich teureren Level-Flüge als erste Auswahl angezeigt, am Desktop-PC hingegen gleich mal die billigen easyjet-Flüge. Und auch die weiteren empfohlenen Flüge sind am PC deutlich billiger als am Smartphone. In beiden Fällen sollten die „Empfehlungen“ dargestellt werden.

Im Desktop-Browser gibt es diese Auswahl

Flugreisen Buchung Smartphone PC @reisekompass.at

Am Smartphone wird hingegen das angezeigt:

Flugreisen Buchung Smartphone PC @reisekompass.at

Bei der konkreten Auswahl von Flügen dann die Überraschung: Die easyjet-Flüge kosten am Smartphone drei Euro mehr. Der Unterschied ist nicht groß, aber es ist unklar, woher er kommt.

Flug mit easyjet nach London: Am Desktop um 112 Euro für 2 Personen:

Flugreisen Buchung Smartphone PC @reisekompass.at

Der gleiche Flug am Smartphone um 115 Euro für 2 Personen: 

Flugreisen Buchung Smartphone PC @reisekompass.at

Wer am Smartphone nicht die App nutzt, sondern den Browser, zahlt übrigens nochmals einen Euro mehr: Dann kosten die gleichen Flüge nämlich 116 Euro für 2 Personen. Bei Opodo und fluege.de gab es hingegen keine Preisunterschiede. Auch wer direkt bei der AUA sucht, bekommt mobil und am Desktop-PC die gleichen Flugpreise vorgeschlagen.

Fall 2: Business von München nach Los Angeles

Also ist das Smartphone manchmal die ungünstigere Variante. Keineswegs, wie unser zweiter Test überraschenderweise gezeigt hat. Diesmal wollten wir überprüfen, was ein Direktflug in der Business Class von München nach Los Angeles kosten kann. Und während bei Checkfelix diesmal die Ergebnisse haargenau überein stimmten, gab es bei Skyscanner einen Unterschied zwischen Smartphone und PC – aber diesmal wurden am Mobilgerät günstigere Varianten angezeigt: Der gleiche Flug wurde um 4100 Euro angeboten, am PC aber um 4131 Euro. Kein großer Unterschied, aber doch erstaunlich.

Business-Flug nach LA um 4131 am Desktop-Browser:

Flugreisen Buchung Smartphone PC @reisekompass.at

In der Skyscanner-App am Smartphone ist der gleiche Flug etwas günstiger:

Flugreisen Buchung Smartphone PC @reisekompass.at

Fazit: Vergleich ist mühsam….

…kann sich aber lohnen. Die ausgeklügelten Strategien der Buchungsplattformen, die zum Teil auf die Bequemlichkeit der Nutzer vertrauen, macht das nötig. Also: Am besten immer App, mobilen Browser und Desktop-PC (oder Notebook) verwenden, um wirklich den günstigsten Flug zu finden.

2 Comments

  1. GINg mir auch mal so: Am Handy anderer Preis, als am PC. Das ist schon ärgerlich. Interessanter Artikel, danke!

    1. Danke für Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.