Nach dem Katastrophenjahr 2017 erholt sich der Tourismus in der Türkei.

Rückblick in die Türkei, Sommer 2017: Der Tourismus ist am Boden. Hotels müssen zusperren, Besitzer von Lokalen stehen vor der Insolvenz und auch auf die Wirtschaft im Land haben die Probleme am Tourismus-Sektor grobe Auswirkungen.

Nun spulen wir die Zeit nach vorne, genauer gesagt in den Sommer 2018: Es herrscht wieder Aufbruchstimmung in der Türkei. Der Grund dafür ist schnell gefunden: Die so schmerzlich vermissten Touristen kehren endlich zurück. Nach dem gescheiterten Militärputsch und einer Serie von Anschlägen in den letzten Jahren verlor das einstige Traumziel vieler Europäer an Glanz und Attraktivität. 2017 lagen die Einnahmen aus dem Tourismus bei rund 25 Mrd. Dollar – so berichten Quellen aus der Türkei. Dieses Jahr sieht das ganz anders aus: Mit über 50 Mrd. Dollar rechnet man momentan.

Zu verdanken hat man das auch dem zurückkehrenden Interesse der Urlauber aus Russland, aber auch aus anderen Teilen Europas. Reiseanbieter aus Österreich erweiterten rechtzeitig vor Beginn der Urlaubssaison ihr Türkei-Angebot und nahmen wieder mehr Hotels in ihr Portfolio auf. Es bleibt abzuwarten, ob sich das momentane Hoch für den Tourismus in der Türkei bestätigt, was wohl auch von der allgemeinen politischen und sozialen Lage im Land abhängen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.