Eine Reise schenken zum Valentinstag (F: Bigstock / melis)

Am 14. Februar ist es zu spät: Tipps für Reise-Geschenke zum Valentinstag.

Als „Tag der Verliebten“ oder „Tag der Liebe“ wird der Valentinstag bezeichnet – bis vor wenigen Jahren vor allem beim Blumengeschäften als Umsatzbringer beliebt, entwickelt sich dieser für alle Branchen zum guten Geschäft. Die ursprünglich christliche Tradition des Valentinstag (angeblich auf den Märtyrer Valentin von Terni zurückzuführe) ist kaum noch bekannt, fest steht aber: Aus dem angelsächsischen Raum hat sich die Popularität des Herzerl-Tages auch zu uns ausgebreitet – warum auch nicht?

Neben Blumen und Süßigkeiten sind es immer öfters auch Reisen, die anlässlich des Valentinstag – heuer am 14. Februar – geschenkt werden. Das kann einerseits in Form eines Urlaubsgutscheins sein, andererseits gleich direkt mit einer Reise rund um das Datum. Die Auswahl dafür ist groß:

Gutscheine für den Valentinstag: In Österreich haben unter anderem Hofer Reisen und TUI entsprechende Gutscheine im Angebot – das gilt aber für so gut wie alle Veranstalter. Auch Anbieter wie TravelBird, DailyDeal oder Urlaubsbox haben Gutscheine für Kurzurlaube im Programm. Das Problem: Die Suche nach dem passenden Termin kann bisweilen aufwändig sein.

Wer lieber gleich eine Reise schenkt, kann sich für die Zeit rund um den 14. Februar (heuer übrigens der Aschermittwoch) nach Pauschalreisen umsehen – in Frage kommt beispielsweise das Wochenende von 9. bis 11. oder jenes vom 16. bis 18. Februar. Bei den großen Veranstaltern wie Ruefa mangelt es nicht an Destinationen, für die es noch Flug-Hotel-Kombinationen gibt, etwa für BerlinAuf der Plattform Kurzurlaub.at finden sich Angebote für das Therme-Laa-Hotel, für das Hotel Allmer in Bad Gleichenberg oder für diverse „Kuschelpackages“; auch andere Portale wie Urlaubsguru werben mit dem Liebestag. Allerdings wird bei etlichen Anbietern mit dem Stichwort Valentinstag geworben, obwohl es sich dann um Termine irgendwann im Herbst handelt…

Wer lieber selbst etwas aussucht, hat die Qual der Wahl. An erster Stelle steht da wohl Paris, nicht zu Unrecht als Stadt der Liebe bezeichnet. Für das Wochenende nach dem Valentinstag gibt es aus allen österreichischen Städten noch ausreichend Flüge, zum Beispiel ab Wien mit der AUA ab circa 200 Euro, ebenso von Innsbruck (allerdings mit einem Zwischenstopp). An Unterkünften mangelt es auch nicht, im Vier-Sterne-Bereich sollte man für zwei Nächtigungen mit Frühstück rund 500 Euro einplanen. Wir empfehlen etwa das Hotel La Maison Favart in der Rue de Marivaux – von dort ist es ein 25minütiger Bummel zur Pont des Arts: Auf dieser Seine-Brücke hinterließen Paare zum Zeichen ihrer Liebe ein Schloss, bis ein Teil der Brücke 2014 einstürzte und das Anbringe der Liebesbeweise verboten wurde. Dennoch besuchen am Valentinstag viele Pariser und Touristen den romantischen Ort.

Paris, Stadt der Liebe (F: Bigstock)
Paris, Stadt der Liebe (F: Bigstock)

Oder wie wäre es mit einem Wochenende in der Therme? In Österreich ist die Auswahl dafür zum Glück recht groß. In der Therme Bad Blumau zum Beispiel gibt es das Doppelzimmer für die besagten Wochenenden um rund 600 Euro inklusive Halbpension – die vom Maler Friedensreich Hundertwasser gestaltete Therme ist nach wie vor eine der schönsten in Österreich. Im Falkensteiner Balance Resort Stegersbach bewegt sich das Doppelzimmer mit Halbpension in ähnlichen Preisregionen. In der St. Martins-Therme im Burgenland zahlt man knapp 650 Euro für das Wochenende mit Halbpension (2 Personen im Doppelzimmer).

St. Martins Therme & Lodge im Winter (F: Rudy Dellinger / beigestellt)
St. Martins Therme & Lodge im Winter           (F: Rudy Dellinger / beigestellt)
Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.