Austrian Airlines erweitert ihr Streckennetz (F.: Bigstockphoto.com/aapsky)

Die österreichische Fluggesellschaft Austrian Airlines erweitert ihr Portfolio um zwei Langstrecken-Destinationen ab Sommer 2018.

Austrian Airlines kehrt nach Japan zurück, das steht seit einiger Zeit endgültig fest. Wie die österreichische Fluglinie, kurz AUA, auf ihrer Website bekannt gibt, wird das eigene Langstreckenportfolio mit einer zusätzlichen Boeing 777 im Jahr 2018 ausgebaut.

Ab Sommer 2018 fliegt die AUA fünf Mal pro Woche in die japanische Hauptstadt Tokio – die beliebte asiatische Destination kehrt damit in das Streckennetz der Fluglinie zurück. Im September 2016 war die Strecke nach Tokio temporär eingestellt worden, als Grund dafür nennt der CCO Andreas Otto auf der eigenen Website der Austria Airlines den Wirtschaftsabschwung und Währungsverfall Japans.

Ab Winter 2018/2019 kommt mit der zweitgrößten Stadt Südafrikas, Kapstadt, ein weiteres beliebtes Reiseziel hinzu. Auch Kapstadt wird mit einer Boeing 777 angeflogen – die zusätzliche Aufnahme eines solchen Modells ermöglichen diese Streckennetzerweiterungen. Aktuell umfasst die AUA-Langstreckenflotte sechs Modelle der Boeing 767 und fünf Boeing 777, mit der zusätzlichen Maschine kommt man in Summe auf 12 Flugzeuge.

Tokio wird laut Austrian Airlines nur im Sommerflugplan jeden Tag außer Donnerstag und Samstag angeflogen, wobei die Flugzeit der über 9.000 Kilometer langen Strecke rund 11 Stunden betragen wird. Kapstadt wiederum wird nur im Winterflugplan immer Dienstag und Samstag von Wien aus angeflogen – die Flugzeit beträgt hier knapp 11 Stunden und 30 Minuten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.