Flug-News Reisekompass (Bild: Bigstock / Montage)

Neuigkeiten für Flugreisende: AUA knackt Rekord, Emirates startet Preisaktion, 

AUA schafft Passagierplus: Austrian Airlines, die zur Lufthansa gehörende österreichische Fluglinie, hat im Vorjahr einen neuen Rekord geschafft. 12,9 Millionen Passagiere sind 2017 mit der AUA geflogen, das ist ein Plus von 12,8 Prozent gegenüber dem Jahr davor. Hauptgrund dafür war die Aufstockung der Europa-Flüge. Laut AUA betrug die Auslastung rund 77 Prozent, was ebenfalls ein leichtes Plus bedeutet. In Summe wurden im Vorjahr 143.999 Flüge durchgeführt, das waren im Schnitt 395 pro Tag. AUA-Vorstand Andreas Otto glaubt, dass heuer ein neuer Rekord erreicht werden kann – vor allem wegen der zusätzlich angeschafften Boeing 777 und den neuen Langstreckenzielen Kapstadt und Tokio.

Boeing 777 der AUA (F: AUA / beigestellt)
Boeing 777 der AUA (F: AUA / beigestellt)

Emirates mit Sonderpreisen: Die Fluggesellschaft Emirates hat mit einer Sonderpreis-Aktion begonnen, die noch bis 22. Jänner dauert und für Flüge bis 28. Juni gilt. So gibt es Flüge nach Dubai um 439 Euro, nach Bangkok um 489 Euro oder auf die Malediven um 719 Euro. Interessant könnten auch die Preise für Singapur (659 Euro) und Sydney (1199 Euro) sein. Angebote im Rahmen dieser „Global Sales“-Aktion gibt es nicht nur für Economy, sondern auch für die Business Class: Nach Dubai kann man dabei ab 2199 Euro fliegen. Die Fluggesellschaft mit Stützpunkt Dubai befindet sich weiter auf Wachstumskurs – im Vorjahr ist der hundertste A380-Jet in die Flotte aufgenommen worden.

Hainan Airlines weitet Flugprogramm aus: Die chinesische Fluggesellschaft Hainain Airlines führt seit kurzem Direktflüge zwischen Shenzhen in China und Cairns in Australien durch – dies könnte etwa für Asien-Australien-Rundreisen interessant sein. Bereits seit September gibt es Flüge von Shenzhen nach Brisbane, insgesamt werden von der größten privaten Airline Chinas nun sechs Direktflüge nach Australien angeboten.

Überschall im Business: Für Geschäftsreisende, die es ganz besonders eilig haben und die zu wichtigen Termine in aller Welt jetten müssen, gibt es Hoffnung: Der Hersteller Lockheed Martin und Aerion wollen den ersten Überschall-Businessjet entwickeln.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.