Nachhaltiger Treibstoff kostet noch zu viel Geld (Foto: Simon Maage via Unsplash)

Flugreisende der AUA können nun ihren Flug kompensieren, indem sie einen bestimmten Betrag für nachhaltigen Treibstoff bezahlen.

Flugzeuge mit Elektroantrieb? Das wäre gut fürs Klima, wird es aber in absehbarer Zukunft nicht spielen. Das bestätigt Alexis von Hoensbroech, Chef der österreichischen Fluggesellschaft AUA. Die notwendigen Batterien sind derzeit einfach zu schwer, um ein Flugzeug in die Luft zu bekommen. Die Zukunft des klimaneutralen Fliegens liege daher im nachhaltigen Treibstoff.

Und die AUA will diese Entwicklung nun forcieren: Passagiere können ihren Flug ab sofort mit nachhaltigem Treibstoff kompensieren. Konkret läuft das so, dass sie bei der Buchung angeben können, dass sie – sozusagen virtuell – lieber mit einem solchen nachhaltigen Treibstoff fliegen möchten. Dann wird die Menge des ausgestoßenen CO2 berechnet, das bei ihrem Flug anfällt und es wird ein bestimmter Betrag in den Ausgleich mit dem „grünen“ Treibstoff eingezahlt. Das Tool dafür heißt Compensaid und wurde vom Lufthansa-Konzern entwickelt.

Der Hintergrund: Nachhaltiger Treibstoff ist derzeit bis zu fünfmal so teuer wie herkömmliches Kerosin – dadurch kommt es für die wegen der Coronakrise ohnehin gebeutelte Flugindustrie noch nicht wirklich in Frage. Über Projekte wie Compensaid soll nun die Weiterentwicklung neuer Treibstoffe und Technologien vorangetrieben werden. AUA-Passagiere haben außerdem die Möglichkeit, so wie bisher schon diverse Klimaschutzprojekte als Ausgleich für die CO2-Emissionen ihrer Flüge zu unterstützen.

Foto: Simon Maage on Unsplash

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.