Ferienhaus auf Santorin (F: Bigstock / Ferienhaus in Kroatien (F: Bigstock / Georgios Tsichlis)

Extreme Preisunterschiede zwischen den Ländern, aber auch zwischen den Saisonen.

Statt ins Hotel ins Ferienhaus – vor allem Familien, aber auch immer mehr Paare und sogar Einzelreisende nutzen Ferienhäuser als günstige Alternative. Neben den Kosten stellen vor allem die Möglichkeit, mehr Platz für sich zur Verfügung zu haben, ein wichtiges Argument dar. Allerdings kann auch ein solches Ferienquartier ganz schön ins Geld gehen, denn in Ländern wie Spanien oder Großbritannien sind solche Unterkünfte gar nicht so billig. Zudem gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Saisonen: Was in der Hauptsaison nahezu unerschwinglich ist, kann abseits der Massenbewegungen – also etwa im September – deutlich billiger sein.

Das Suchportal Holidu hat die Durchschnittspreise für Ferienunterkünfte in Europa in der Haupt- und Nebensaison erhoben und im Spezielle auch die Preise in Österreich unter die Lupe genommen – hierzulande schwanken die Preise zwischen rund 100 und bis zu knapp 150 Euro Nacht. Als Grundlage für die Übernachtungspreise pro Nacht für vier Personen genommen.

Wie sieht es in Europa aus? Günstig sind etwa Gran Canaria (116 Euro) oder Teneriffa (101 Euro) im August, auch die griechische Insel Kos ist mit 92 Euro erschwinglich. Am günstigsten ist Bulgarien mit einem Preis von 65 Euro je Nacht. Im Mittelfeld liegen neben Österreich (128 Euro) unter anderem Dänemark (132 Euro) und Portugal (140 Euro). Das bei Österreichern besonders beliebte Kroatien kommt auf 128 Euro.

Ferienhaus in Kroatien (F: Bigstock / Vrabelpeter 1)
Ferienhäuser in Kroatien sind vergleichsweise günstig zu haben. (F: Bigstock / Vrabelpeter 1)

Hingegen zählt Spanien (184 Euro) zu den teuersten Ländern in Europa. Auch auf der Ferieninsel Mallorca wird es happig (262 Euro). In Griechenland sind die Preisunterschiede riesig: Während Korfu mit 149 Euro noch im Mittelfeld liegt, kommt Mykonos mit 481 Euro je Nacht ganz nach oben in der Preisliste – die Insel ist aber ein Ausreißer.

Teuer wird es auch in Großbritannien: 203 Euro pro Nacht sind der Durchschnittspreis. Auch Schweiz (171 Euro) und Italien (170 Euro) zählen in diese Spitzenklasse, wobei die regionalen Unterschiede groß sein können: Ganz unten an der Stiefelspitze von Italien kommt man mit rund 100 Euro aus, in der Toskana geht unter 155 Euro gar nichts.

Große Unterschiede gibt es in Österreich: Die günstigsten Urlaubsgebiete hierzulande sind Tirol (113 Euro) und Niederösterreich (101 Euro). Teurer wird es in Kärnten (120 Euro) und Vorarlberg (125 Euro). Die teuersten österreichischen Ziele im Sommer 2018 sind Salzburg (131 Euro, gemeint ist das Land) und die Steiermark (132 Euro).

Ausweichen in die Nebensaison macht sich bezahlt, vor allem in Griechenland und Kroatien- dann liegen die Preise rund ein Drittel unter jenen der Hochsaison. Krass sind die Unterschiede auf Sardinien: Im August zahlen Urlaub im Schnitt 167 Euro fürs Ferienhaus, im September nur noch 90 Euro.

 

image_pdfpdf dieses Artikelsimage_printArtikel drucken
Similar Posts

1 Comment

  1. Thanks for finally talking about >Ferienhäuser:
    Großbritannien am teuersten, Bulgarien am billigsten | Reisekompass <Loved it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.