Strohhalm im W Washington - aber nicht aus Plastik!

Hotelkette will innerhalb eines Jahres alle Strohhalme aus Plastik in ihren Häusern verbieten.

Der Kampf gegen den Plastikmüll ist eine Herausforderung, der sich immer mehr Länder und Unternehmen stellen – und speziell im Tourismus wird viel Plastik verwendet und weggeworfen. Die Hotelgesellschaft Marriott hat nun angekündigt, in ihren Häusern bis Juli kommenden Jahres die Verwendung von Plastikstrohhalmen zu unterbinden. Insgesamt gilt das demnach für 6500 Hotels in aller Welt, jährlich würden dort rund eine Milliarde solcher Trinkhilfen verwendet werden, dazu kommt eine viertel Milliarde von Rührstäbchen aus Plastik.

Das Hotelunternehmen hat nicht zuletzt mit Rücksicht auf entsprechende Anforderungen der Gäste und den erzielbare PR-Effekt andere Maßnahmen im Kampf gegen den Plastikmüll begonnen – so wurden in rund 450 Häusern der Kette die üblichen Mini-Duschgels durch fix angebrachte Spender in den Badezimmern ersetzt. Mindestens 35 Millionen der kleinen Flaschen sollen dadurch jährlich eingespart werden.

Wir finden: Eine gute Aktion und einmal etwas Anderes als das übliche „Handtücher nochmals verwenden!“. Bleibt nur die Frage, ob sich die Tourismuswirtschaft auch den wirklich großen Umweltproblemen widmet, etwa dem Schadstoff-Ausstoß von Flugzeugen und Kreuzfahrtschiffen oder dem Autoverkehr. Aber besser klein beginnen als gar nicht….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.